Ernährung

Warum Sie diesen
Artikel lesen sollten:

Burger sind längst zum Edel-Food avanciert. Und brauchen dafür noch nicht mal Fleisch, Fisch oder Käse. Sensationelle Rezepte für Veggie-Gourmets.

Veggie-Burger – Wow-Rezepte

Bei Burgern hört für Veggies der Spaß auf? Da haben wir was dagegen: Schichtarbeit vom Feinsten für kreative Kulinariker.

Vegetarischer Kichererbsenburger mit Zucchini, Möhren und Minz-Joghurt-Sauce
Schwierigkeitsgrad: leicht

Zutaten für
4 Portionen:

Für die Pattys: 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 1 Zucchini, 1 Möhre, 350 g Kichererbsen (Glas), 4 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer aus der Mühle, gemahlener Chili, 1/2 TL Zatar (Gewürzmischung), 1 TL gemahlener Koriander, 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel, 1 Ei, 100 g Kichererbsenmehl, 1 Handvoll gehacktes Koriandergrün

Für die Burger: 4 Stängel Minze, 200 g griechischer Joghurt, Zitronensaft, Salz, Pfeffer aus der Mühle, 2 bunte Tomaten, 1/2 rote Zwiebel, 1 Handvoll Kresse, 1 Avocado, 8 Vollkorn-Burgerbrötchen

Zubereitung:

1. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Zucchini waschen und putzen, Möhre schälen und beides raspeln. Kichererbsen abgießen, abbrausen und abtropfen lassen. In einer Pfanne 2 EL Öl erhitzen und die Zwiebel darin glasig anschwitzen. Knoblauch, Zucchini und Möhre zufügen und kurz mit andünsten. Die Mischung mit Salz, Pfeffer, Chilipulver, Zatar, Koriander und Kreuzkümmel würzen und weitere ca. 8 Minuten bei geringer Hitze unter Rühren garen.

2. Die Kichererbsen zugeben und alles mit dem Kartoffelstampfer grob zerstampfen. Die Masse in eine Schüssel umfüllen und kurz abkühlen lassen. Ei, Mehl und Koriandergrün untermischen, alles zu einem formbaren Teig verarbeiten. Bei Bedarf noch etwas Kichererbsenmehl oder Wasser untermischen. Die Masse abschmecken, in 8 Portionen teilen und jeweils zu ca. 2 cm dicken Pattys formen. In einer Pfanne das restliche Öl erhitzen, die Pattys darin auf jeder Seite 6–7 Minuten braten.

3. Die Minze waschen, trocken schütteln und die Blättchen sehr fein hacken. Joghurt mit Minze, 1 TL Zitronensaft, Salz und Pfeffer verrühren und abschmecken. Tomaten waschen, in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel schälen, in feine Ringe schneiden. Kresse abbrausen und trocken schütteln. Avocado halbieren, entkernen, das Fruchtfleisch aus der Schale heben, in feine Scheiben schneiden und mit Zitronensaft beträufeln.

4. Die Burgerbrötchen waagerecht halbieren und die Schnittflächen jeweils mit Joghurtsauce bestreichen. Die Kichererbsenpattys darauf setzen und mit Avocadoscheiben bedecken. Zwiebelringe, Tomatenscheiben und Kresse darauf schichten. Die Brötchendeckel auflegen und die Kichererbsenburger servieren.

Veganer Mexicana-Burger mit Sojaschnetzelpatty
Schwierigkeitsgrad: leicht

Zutaten für
4 Portionen:

Für die Pattys: 120 g feine Sojaschnetzel, 1 Knoblauchzehe, 1 mittelgroße rote Zwiebel, 6 EL Pflanzenöl, 5 EL Sojamehl, 1 EL Zitronensaft, 1 EL mexikanische Chilisauce (z.B. Salsa de Habanero), 150 g vegane Semmelbrösel, 250 g schwarze Bohnen aus der Dose, Salz

Für die Burger: 4 Salatblätter (z.B. Kopf- oder Romanasalat), 2 reife Avocados, 2 kleine weiße Zwiebeln, 4 Burgerbrötchen, Ketchup oder vegane scharfe Salsasauce

Zubereitung:

1. Sojaschnetzel in eine Schüssel geben, mit kochendem Wasser übergießen und nach Packungsanleitung ziehen lassen. Knoblauch und Zwiebel schälen und fein hacken.

2. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin unter Rühren 1–2 Minuten andünsten. Sojaschnetzel abgießen, gut abtropfen lassen, die restliche Flüssigkeit gut ausdrücken. Mit der Zwiebel-Knoblauch-Mischung, Sojamehl, Zitronensaft, Chilisauce, Semmelbröseln, etwas Salz und den zuvor gut abgetropften Bohnen in eine große Schüssel geben, mit den Händen verkneten und 4 Pattys formen.

3. Das restliche Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Pattys ca. 4–5 Minuten von jeder Seite goldbraun braten.

4. Salatblätter waschen, trocken schleudern und eventuell halbieren. Avocados halbieren, entkernen, schälen und in Spalten schneiden. Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Brötchen waagerecht halbieren, die unteren Hälften jeweils dick mit Ketchup oder Salsasauce bestreichen, dann mit den Salatblättern, Avocadospalten, Sojaschnetzelpattys und Zwiebelringen belegen. Jeweils 1–2 EL Ketchup oder Salsasauce darauf geben, die zweite Brötchenhälfte darauf setzen und servieren.

Veganer Burger aus Kartoffel-Steckrüben-Puffern, Bohnenpatty, Rohkostsalat und Hafer-Dattel-Creme
Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten für
4 Portionen:

Für die Pattys: 250 g Kidneybohnen (Dose), 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 4 EL Olivenöl, 2 EL zarte Haferflocken, Salz, Pfeffer aus der Mühle, 1 TL gemahlener Koriander, 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel, Kichererbsenmehl nach Bedarf

Für die Puffer: 250 g vorwiegend festkochende Kartoffeln, 250 g Steckrüben, 100 g Sojaquark, 2–3 EL Kichererbsenmehl, 2 EL gehackte Kräuter (z.B. Petersilie, Dill, junger Thymian), Salz, Pfeffer aus der Mühle, 2 EL Olivenöl

Für den Rohkostsalat und die Creme: 2 junge Möhren, 1/4 Biosalatgurke, 150 ml Hafersahne, 50 g getrocknete, entsteinte Datteln, 1 Msp. Agar-Agar, Zitronensaft, Salz, Pfeffer aus der Mühle, 2 EL grob gehackte Petersilie zum Bestreuen

Zubereitung:

1. Die Kidneybohnen abgießen, abbrausen und gut abtropfen lassen. Bohnen zerdrücken oder mit 1–2 EL Wasser pürieren. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein würfeln. In einer Pfanne 1 EL Öl erhitzen und die Zwiebel mit dem Knoblauch darin hell anschwitzen. Die Mischung zu den Bohnen geben. Die Haferflocken hacken und mit Salz, Pfeffer, Koriander und Kreuzkümmel zufügen. 1 EL Öl zugeben, alles zu einer formbaren Masse verkneten. Bei Bedarf noch etwas kaltes Wasser oder Kichererbsenmehl ergänzen. Aus der Masse 4 Pattys formen.

2. Kartoffeln und Steckrüben schälen und beides fein reiben. In einer Schüssel mit Sojaquark, Kichererbsenmehl, Kräutern sowie Salz und Pfeffer vermengen. Aus der Masse 8 Puffer formen. Puffer und Pattys jeweils in einer heißen Pfanne in 2 EL Öl auf beiden Seiten je 5–6 Minuten langsam goldbraun braten.

3. Möhren schälen und grob raspeln. Gurke waschen, längs halbieren, entkernen, grob raspeln, salzen und ca. 10 Minuten Wasser ziehen lassen, dann gut ausdrücken.

4. Hafersahne mit den gehackten Datteln und Agar-Agar in einem Topf unter Rühren aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln lassen, dann vom Herd nehmen, fein pürieren und abkühlen lassen. Die Mischung cremig rühren und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

5. Die Gurken mit 1 EL der Dattelcreme vermengen und auf 4 Puffer setzen. Mit je einem Patty belegen, mit der restlichen Dattelcreme bestreichen. Die Möhren darauf verteilen, mit Zitronensaft beträufeln und mit der Petersilie bestreuen. Den zweiten Puffer jeweils anlegen und die Burger servieren.

Veggie-Burger mit Blumenkohlsteaks und Coleslaw
Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten für
4 Portionen:

Für den Coleslaw: 500 g Rotkohl, Salz, 1 rote Zwiebel, 2 Möhren, 100 ml Joghurt, 1 TL Kurkumapulver, 2 EL Olivenöl, 2 EL Obstessig, 2 TL grober Senf, 1 TL Agavendicksaft, Pfeffer aus der Mühle, 1/2 Handvoll gehackte Petersilie

Für die Blumenkohlsteaks: 1 Blumenkohl (ca. 900 g), 6 EL Olivenöl, 1/2 TL gemahlener Koriander, 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel, 2 TL Kurkumapulver, Salz, Pfeffer aus der Mühle

Für die Burger: 4 Burger-Brötchen, 4–8 Salatblätter, Mangochutney (Glas)

Zubereitung:

1. Rotkohl von den Hüllblättern befreien, putzen, fein hobeln und mit 1 gestrichenen TL Salz bestreuen, gut durchkneten. Zwiebel schälen, in feine Ringe schneiden. Möhren schälen und fein raspeln. Rotkohl mit den Möhren und den Zwiebelringen vermengen. Joghurt mit 1 TL Kurkuma, 2 EL Öl, Essig, Senf und Agavendicksaft verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Dressing mit der Petersilie unter den Salat ziehen, den Coleslaw abschmecken und mindestens 30 Minuten durchziehen lassen.

2. Inzwischen den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Den Blumenkohl waschen, putzen, in 4 dicke Scheiben (ca. 2 cm dick) schneiden und trocken tupfen (evtl. Reste vom Blumenkohl anderweitig verwenden). Olivenöl mit Koriander, Kreuzkümmel und restlichem Kurkumapulver verrühren. Die Blumenkohlscheiben mit dem Würzöl einpinseln, salzen, pfeffern und auf dem Blech verteilen. Die Blumenkohlsteaks im Ofen 20–25 Minuten backen.

3. Die Burgerbrötchen waagerecht halbieren und kurz toasten. Salatblätter waschen und trocken schleudern. Die unteren Brötchenhälften mit Salatblättern belegen und ca. 3 EL Coleslaw darauf verteilen. Die Blumenkohlsteaks auflegen und jeweils 1–2 EL Mangochutney darauf verteilen. Die Brötchendeckel auflegen und die Veggie-Burger servieren. Restlichen Coleslaw separat dazu reichen.

Video

Unbedingt ausprobieren: Der Sesamburger – für einen spannenden Videoabend

Stand: September 2018

Familie

Unser Kind verdient das Geld

Früher wollten Kinder Feuerwehrmann werden, heute YouTube-Star. Sie testen Spielzeug oder basteln – und werden dafür nicht schlecht bezahlt.

zum Thema

Wie oft gehen Sie zum Arzt?

Wir gehen öfter als unsere europäischen Nachbarn zum Arzt. Durchschnittlich 18 mal im Jahr. Hier ein Querschnitt unserer Passantenumfrage ...

zum Thema

Gesund

Discovering Hands

Eine sanfte Methode der Brustkrebs-Früherkennung nutzt den ausgeprägten Tastsinn blinder Frauen. Studien belegen die Wirksamkeit.

zum Thema

Schluss mit Schnarchen!

Nur fünf von hundert Schnarchenden wissen, dass die nächtlichen Atemgeräusche auf eine ernste Erkrankung hindeuten können.

zum Thema

Intern

Der Verwaltungsrat Ihrer BKK

Die ehrenamtlich tätigen Verwaltungsräte der BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER tagen regelmäßig und engagieren sich in Fachausschüssen.

zum Thema

Neues von Ihrer BKK

Krankgeschrieben? Das ist wichtig! +++ Wir sind ausgezeichnet! +++ Wussten Sie schon? Unser Gesundheitskonto +++ BabyCare Programm jetzt als App +++ Lassen Sie Kinderherzen höher schlagen

zum Thema

Top Service – top Ergebnis

Geringer Kostendruck im Gesundheitssystem lassen die BKK erneut ein positives Finanzergebnis erzielen.

zum Thema

Spezial

Die neue Freiheit

Jungen Erwachsenen steht heute die ganze Welt mit allen Möglichkeiten offen. Das birgt ungeahnte Freiheiten und Chancen, fordert aber auch einiges.

zum Thema

Ich bin dann mal anders

Die Generation Y hat sich Möglichkeiten erschaffen, Freiheit neu zu denken und zu leben. Lesen Sie spannende, inspirierende, mutige Beispiele.

zum Thema

„Hallo Welt!“

Die Studenten von heute beneiden? Wäre mir im Traum nie eingefallen – mir taten sie eher leid. Bis mein Neffe zu studieren begonnen hat …

zum Thema

Ernährung

Super Suppen!

Mit dem Herbst kommt der Himmel ein bisschen näher: Endlich gibt es wieder Suppen! Internationale Klassiker, die Leib und Seele wärmen. Mmmh ...

zum Thema

Fitness

Mehr Kraft für den Rücken

„Rücken“ kennt fast jeder. Aber was hilft, was beugt vor? Hier ist die Antwort: Bewegung, Bewegung, Bewegung – aber die richtige, bitte!

zum Thema

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen. (X)